Wasseraufbereitungsgeräte vom Martin Membrane Systems an Schulen in Sichuan

Im Rahmen eines Schenkungsprojektes des Deutschen Generalkonsulates Chengdu fand am 23.07. eine feierliche Übergabe beim Auswärtigen Amt der Provinz Sichuan (Department of Foreign and Overseas Chinese Affairs, Sichuan Provincial People´s Government) statt.

Spezielle Wasseraufbereitungsgeräte für Katastrophenversorgung und Wasseraufbereitung in wenig erschlossenen Gebieten, genannt PAUL,  beschafft durch das Deutsche Generalkonsulat Chengdu mit Fördermittel des Hilfsfonds „Eine Schule für Sichuan“ von der deutschen Firma Martin Membrane Systems (MMS) – einem der Projektpartner des durch das BMBF geförderten Forschungsvorhabens SINOWATER- wurden an ausgewählte Schulen aus der Armutsregion Litang des Autonomen Bezirks Ganzi der Provinz Sichuan feierlich übergeben.

Frau Ran Feng vom SiGeWa nahm im Auftrag des Forschungsinstituts für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW) als Mitinitiator der PAUL-Schenkung an der Übergabezeremonie teil. An der Übergabe beteiligt waren neben Vertretern vom Deutschen Generalkonsulat Chengdu und vom Auswärtigen Amt Sichuan auch der Hersteller/Sponsor MMS,  der Spediteur/Sponsor Sichuan Ou Cheng Ji Cross-border E-Commerce Ltd/ German National Pavilion sowie weitere Sponsoren und Unterstützer, welche bei der Organisation der Übergabe mitgewirkt haben.

Nach einer kurzen Eröffnung  und Demonstration von Funktion und Handhabung der Geräte durch Vertreter vom MMS traten Schüler aus den unterstützten Schulen und örtliche Vertreter aus Litang auf und äußerten durch tibetischen Gesang und Khata-Überreichung ihren Dank für die Schenkung.

Der Hilfsfond „Eine Schule für Sichuan e.V.“ wurde nach dem Erdbeben in Sichuan 2008 ins Leben gerufen, von dessen Restmittel dem Deutschen Generalkonsulat gestattet wurde, 5 hochwertige und robuste Wasseraufbereitungsgeräte genannt PAUL vom MMS zu beschaffen und an 5 ausgewählte Schulen aus der Armutsregion Litang, welche an schwierigen Trinkwasserversorgung  leiden sollten, zu übergeben. Während eines Besuchs des Generalkonsuls Herrn Dr. Schmidt bei dem diesjährigen SINOWATER Dianchi-Symposium in Kunming im Mai wurde er durch die deutschen Wasserexperten des SINOWATER Forschungskonsortiums auf das Gerät PAUL aufmerksam gemacht. Mit Hilfe von Sponsoren und Mitinitiatoren konnte die Übergabe binnen kürzester Zeit nun Mitte Juli erfolgen.

Das BMBF-geförderte Verbundprojekt SINOWATER erfreut sich der Wertschätzung und Interesse der Veranstalter für die deutsche Abwassertechnologie. Wir hoffen, die durch PAUL verkörperte deutsche Wassertechnologie wird zu besserer Gewährleistung der Trinkwassersicherheit der ausgewählten Schulen in Sichuan einen Beitrag leisten.

©FiW