Teilprojekt T2
Titel Neue Ansätze zur Behandlung pharmazeutischer Abwässer
Startmonat 7
Endmonat 18
Hauptstandorte in China Shenyang (Western WWTP)
Involvierte Partner
  • FiW
  • IFP
  • MMS

Arbeitsschritte

  • Vorbereitung des Anlagenstandortes
  • Anlagen- und Versuchsplanung
  • Deutsch-chinesische Detailabstimmung zur Anlagenbetrieb und Versuchsprogramm
  • Erfassung der örtlichen Verhältnisse
  • Formulierung der Anforderungen an die zu installierende Pilotanlage
  • Installation einer halbtechnischen MBR-Versuchsanlage. Einfuhr nach China und Transport der MBR-Versuchsanlage
  • Erprobung des Einsatzes der MBR-Versuchsanlagen mit Pulveraktivkohle-Dosierung
  • Untersuchung der Reinigungsleistung der Anlage
  • Vergleich der Ergebnisse mit der zuvor von chinesischer Seite aus untersuchten, auf Ozonierung basierenden Verfahrenstechnik
  • Gemeinsame Diskussion der Versuchsergebnisse und Empfehlungen


T2 – Neue Ansätze zur Behandlung pharmazeutischer Abwässer

Das Abwasser der in der Region Shenyang konzentrierten Pharmaindustrie führt wegen der hohen Belastungen refraktärer organischer Inhaltsstoffe zu großen Problemen bei der Behandlung. Bisher gibt es keine spezifische Vorbehandlung dieser Abwässer. Sie werden in kommunalen Kläranlagen mit behandelt und verursachen hohe COD-Ablaufwerte. Der vorgegebene Grenzwert von 50 mg COD/L kann gewöhnlich nicht eingehalten werden. Der harte COD dieser Abwässer wird für die hohen COD-Konzentrationen im Liao River mit verantwortlich gemacht. Eine große Belastungsquelle stellt dabei die kommunale Kläranlage Shenyang Western WWTP mit täglich 220.000 m³ kommunalem Abwasser und 30.000 m³ Pharmaabwasser der Northeast Pharmaceutical Group CO Ltd (NEPG) dar. Das BOD/COD-Verhältnis des Industrieabwassers liegt deutlich unter 0,1. Deshalb wurden in den vergangenen beiden Jahren in Shenyang verschiedene Überlegungen zu weitergehenden Behandlungsmaßnahmen angestellt und entsprechende labortechnische Untersuchungen durchgeführt. Diese betrafen

  • die Adsorption der schwer abbaubaren Inhaltsstoffe des Pharmaabwassers an den biologischen Schlamm einer kommunalen Kläranlage
  • die Ozonung des Pharmaabwassers zum Aufschluss der refraktären Stoffe und
  • die Versäuerung zur Erhöhung der Abbaubarkeit dieser Stoffe.

Zielsetzung des Projektes ist das …

Die Entwicklung neuer Ansätze zur gemeinsamen Behandlung pharmazeutischer und kommunaler Abwässer

Involvierte Partner in China

  • CRAES
  • NEPG
  • WTP