Teilprojekt T1
Titel Upgrading kommunaler Kläranlagen
Startmonat 1
Endmonat 36
Hauptstandorte in China Shenyang, Kunming
Involvierte Partner
  • FiW
  • IFP
  • MMS

 

Arbeitsschritte

T1.1 – Liaohe
  • Betriebsoptimierung der eingebundenen Anlagen Überprüfung steuerungstechnischer Energieoptimierungsmöglichkeiten mit Schwerpunkt in der biologischen Klärstufe
  • Überprüfung steuerungstechnischer Energieoptimierungsmöglichkeiten mit Schwerpunkt in der biologischen Klärstufe
  • Demonstrativer Betrieb Belüftungsaggregate
  • Erstmaliger Langzeiteinsatz des Nanomaterials Nanofloc
  • Einrichtung einer Dosierstation auf der Kläranlage in Shenyang
  • Transport und Aufbau einer MBRVersuchsanlage
  • Kombinierter Einsatz von MBR und Pulveraktivkohle
T1.2 – Dianchi
  • Softwaregestützte Simulation des Kläranlagenbetriebs
  • Überprüfung steuerungstechnischer Energieoptimierungsmöglichkeiten mit Schwerpunkt in der biologischen Klärstufe
  • Transport und Einrichtung der Dosierstation von Shenyang nach Kunming
  • Transport und Aufbau einer MBRVersuchsanlage
  • Kombinierter Einsatz von MBR und Pulveraktivkohle
T1.3 – Synthese
  • Arbeits- und Ergebnisworkshops
  • Übertragbarkeit von Verfahrensansätzen darstellen
  • Entwicklung von Empfehlungen zum Upgrading kommunaler Kläranalgen


T1 – Upgrading kommunaler Kläranlagen

Für alle Kläranlagen in der Region Shenyang wurde der Standard IA verbindlich festgelegt. Die dort existierenden 36 Kläranlagen wurden zu verschiedenen Zeiten verwirklicht und erfüllen bisher nur zu einem Teil die entsprechenden Anforderungen. 13 Kläranlagen mit einer Gesamtkapazität von 1,41 Mio. m³/d bieten nur Leistungen entsprechend der Standards IB und II (Vortragsunterlagen der Umweltakademie Shenyang vom 21.03.2013). Außerdem wird es künftig in mischkanalisierten Gebieten zur Verminderung der entlasteten Mischwassermengen bei Regenwetter um eine höhere temporäre Beaufschlagung der Kläranlagen gehen, was vor allem entsprechende hydraulische Kapazitätserhöhungen bedeuten wird. Die starke Eutrophierung des Dianchi Lake, auch manchmal Kunming See genannt, wurde vor allem durch die seit Jahrzehnten erfolgte Einleitung der ungereinigten Abwässer der Stadt Kunming verursacht. Im Jahr 1990 ging die erste kommunale Kläranlage in Betrieb. Sieben weitere folgten bisher. Bis zum Jahr 2020 sollen weitere 6 Kläranlagen in Kunming gebaut werden, sodass dann eine Behandlungskapazität von 1,825 Mio. m³/d vorhanden sein wird.

Zielsetzung des Projektes ist das …

Upgrading kommunaler Kläranlagen im Bestand im Kontext der spezifischen chinesischen Anforderungen, unter Berücksichtigung der unterschiedlichen klimatischen Randbedingungen in den beiden betrachteten Regionen:

  • Optimierung der Reinigungsleistung und -effizienz mit Hilfe von verfahrenstechnischen Ansätzen
  • betriebliche und energetische Optimierung

Involvierte Partner in China

  • CRAES
  • NTP
  • KMPG
  • KDWT
  • KDI