Teilprojekt M1
Titel Good Water Governance
Startmonat 1
Endmonat 36
Hauptstandorte in China Shenyang, Nebenstandort in China: Kunming
Involvierte Partner LHF

Arbeitsbeschreibung

AP1: Systemanalyse

  • Recherche zu administrativen Strukturen im Gebiet des Liao-Flusses und Dianchi: Datensichtung und Evaluierung
  • Auswahl geeigneter Themenbereiche/ einzelner Indikatoren sowie Modellstandorte für vertiefte administrative Analysen (z.B. Monitoring, Wirkmechanismen, Abwasserabgaben, Bescheide, ESS)

AP2: Indikatorensystem

  • Erstellen eines neuen, umfassenden Indikatorensystems für Good Water Governance
  • Anpassung und Weiterentwicklung des Indikatorensystems basierend auf den Ergebnissen des Vorjahres
  • Modellierung der Gewässergüte im Liaohe-Einzugsgebiet mit dem ECO Lab Modell
  • Etablierung des Indikatorensystems als Werkzeug für die Einführung eines IWRM

AP3: Zielwertbestimmung

  • Überprüfung der Zielwerte in der chinesischen Wasserwirtschaft
  • Entwicklung neuer Zielwerte für den Wassersektor Chinas zusammen mit beteiligten Verbundpartnern

AP4: Handlungsempfehlungen und Umsetzung

  • Entwicklung von Strategie- und Handlungsempfehlungen
  • Umsetzung neuer Planungsinstrumente und Lösungsvorschläge in den Untersuchungsgebieten

Berichterstellung


M1 – Good Water Governance

Eine einfache Übertragung der gewohnten Muster des europäischen Wassermanagement-Systems auf China kann aufgrund orgnisatorisch-kultureller Unterschiede nicht funktionieren. Was aber funktionieren kann, ist, die chinesische Wasserverwaltung in Analogie zur deutschen Wasserwirtschaftsverwaltung auf Kriterien der Good Water Governance hin zu untersuchen. Dazu ist eine genaue Beschreibung der Strukturen und Institutionen notwendig. Zudem sollten sich ausreichend Indikatoren herleiten lassen, die zumindest eine beschreibende Aussage über die Qualität und mögliche Lücken ermöglichen. Dies ist Inhalt des hier näher beschriebenen Moduls M1. Erst nach dieser indizierten Beschreibung kann dann in einem zweiten Schritt über denkbare Abhilfemechanismen nachgedacht werden, technischer, gesetzlicher und auch organisatorisch-administrativer Art.

Zielsetzung des Projektes ist die …

  • Entwicklung und Optimierung eines Indikatorensystems der Good Water Governance
  • Integration von materiellen und nicht-materiellen Kriterien
  • Herausarbeiten von Leitbildern und Zielwerten
  • Implementierungsmöglichkeit eines IWRM
  • Entwicklung und Umsetzung von Handlungsempfehlungen in der chinesischen Wasserwirtschaft
  • Strukturen zur verbesserten Analyse- und Entscheidungsfähigkeit im normativen und operativen Management des Wassersektors auf der Basis kooperativer, partizipativer und spezifischer
  • ökologischer Untersuchungsansätze
  • Strategie- und Handlungsempfehlungen auf legislativer und normativer Ebene
  • Unterstützung zur Einführung eines IWRM: konkrete operative Umsetzung wassertechnischen Know-Hows in China, Verbesserung der Verwaltungsabläufe

Involvierte Partner in China

National

  • MEP (Ministry of Environmental Protection)
  • CRAES (Chinese Research Academy of Environmental Sciences)
  • CAEP (Chinese Academy of Environmental Planning)

Provinz

  • Liaoning-EPB (Environmental Protection Bureau)
  • Liaohe-(Schutzzonen-) Büro (辽河保护区管理局)
  • LAES (Liaoning Academy of Environmental Sciences)
  • Yunnan-EPB (Environmental Protection Bureau)

Präfektur

  • Shenyang-EPB (Environmental Protection Bureau)
  • Shenyang-WRB (Water Resources Bureau)
  • SAES (Shenyang Academy of Environmental Sciences)
  • Kommunalregierung Kunming: EPB, WRB