Teilprojekt K1
Titel Regionales Klärschlammentsorgungskonzept
Startmonat 6
Endmonat 36
Hauptstandorte in China Shenyang
Involvierte Partner ISA

Arbeitsschritte

  1. Literaturrecherche und Datenerhebung
  2. Systematische Auswertung der Daten zum IST-Zustand
  3. Prognose zum Klärschlammaufkommen bzw. Einschätzung zur Klärschlammzusammensetzung
  4. Erstellung eines Entsorgungskonzeptes für die Stadt Shenyang

Involvierte Partner in China

Chinese Academy of Environmental Sciences“ (CRAES)
Gesamtkoordinationsstelle des „National Major Program of Science and Technology for Water Pollution Control and Governance“
Shengyang Environmental Protection Bureau (SEPB)
Zuständig für den Umweltschutz der Stadt Shenyang
Shenyang Academy of Environmental Sciences (SAES)
Forschungseinrichtung des SEPB
Städtische Entwässerung Shenyang
Betreiber Western Wastewater Treatment Plant Shenyang (WTP)
Betreiber North Wastewater Treatment Plant Shenyang (NTP)

K1 – Regionales Klärschlammentsorgungskonzept

Bei der Abwasserbehandlung in Shenyang fallen täglich 1.280 Tonnen Klärschlamm mit einem Trockensubstanzgehalt von 20 % auf insgesamt 36 kommunalen Kläranlagen an. Ausschließlich auf der Kläranlage Beibu sind Faulbehälter zur anaeroben Stabilisierung des dort anfallenden Klärschlammes vorhanden. Auf den weiteren Kläranlagen befinden sich über eine maschinelle Entwässerung hinausgehend keine Einrichtungen zur Schlammbehandlung. Auch eine zentrale Schlammbehandlungsanlage ist in Shenyang nicht vorhanden. Für die nahe Zukunft kann von einer Erweiterung der Abwasserbehandlungskapazität in Shenyang von auf 2,80 Mio. m3/d und damit auf eine Erhöhung der täglich anfallenden Schlammmenge auf 2.000 Tonnen ausgegangen werden. Eine vorausschauende Planung der zukünftigen Klärschlammbehandlung und -entsorgung ist daher dringend erforderlich. Im Vorfeld des Anbahnungsprojektes SINOWASSER wurde von chinesischer Seite insbesondere der dringende Wunsch formuliert, dass deutsche Partner in dem geplanten Projekt Lösungswege für die kommunale Klärschlammentsorgung in der Stadt Shenyang entwickeln sollen. Ziel des Teilprojektes K1 ist daher die Entwicklung eines nachhaltigen Klärschlammkonzeptes für die Stadt Shenyang, basierend auf den deutschen Erfahrungen der letzten Jahrzehnte. Besonders im Fokus stehen dabei die Optimierungspotentiale der Klärschlammbehandlung auf Kläranlagen sowie der stofflichen und energetischen Verwertung des Klärschlammes.

Zielsetzung des Projektes ist die …

  • Entwicklung eines nachhaltigen Klärschlammkonzeptes für die Stadt Shenyang
    • Einbringung spezifischer deutscher Erfahrungen mit entsprechender Anpassung an die chinesischen Randbedingungen
    • Untersuchung der Optimierungspotentiale insbesondere im Hinblick auf die stoffliche und energetische Verwertung des Klärschlammes
  • Entwicklung von Handlungsempfehlungen zur zukunftsfähigen Entwicklung der Klärschlammbehandlung und -entsorgung in Shenyang
    • Unterstützung der chinesischen Planungen und Handlungskonzepte zur Entsorgung von Klärschlamm
    • Strategie- und Handlungsempfehlungen auf legislativer und normativer Ebene